Cadiz Februar 2014

Tagesfahrt nach Cádiz am 22. Februar 2014

karte

Ein kurzer Reisebericht von Karl-Hagen !
Morgens um 8.00 Uhr ist Treffen an der Bushaltestelle Vistarmar. Alle sind pünktlich da und so kann der Bus ohne Wartezeit starten. Oma Rosi übernimmt die Reiseleitung. Sie erklärt kurz den Tagesablauf und informiert uns über Marbella und Andalusien. Ob wohl wir schon lange hier sind, gibt es auch für uns Neues zu erfahren.
Die Fahrt geht über St. Pedro in Richtung Ronda. Eine Serpentine folgt der anderen und immer werden Aussichten auf das Meer und Gibraltar frei. Der bewaldeten Landschaft folgen die kahlen Felsen. Kaum eine andere Strecke ist so abwechslungsreich wie diese.

Etwa am höchsten Punkt der Strecke legen wir die erste Rast ein. Im Restaurant ist das Frühstück reserviert. Ein echt spanische Mahlzeit mit Toast und entsprechenden Brotaufstrich wird gereicht. Rosi zahlt für und alle und erspart uns damit die lange Prozedur des Kassierens.  Vor der Weiterfahrt genieße ich nochmals die herrliche Aussicht über die wunderbare Landschaft

erste Rast
…weiter im Bericht…..
Weiter geht es an Ronda vorbei in Richtung Arcos de la Frontera. Nach der felsigen und kahlen Landschaft folgt ein liebliches Tal mit saftig grünen Wiesen. Man erkennt, dass wir durch eine fruchtbare Gegend fahren, in der lange vor der deutschen Zeit geerntet werden kann.
Lange begleitet uns ein Wasser und wir hören, dass hier Reis angebaut wird.
Rosi informiert uns über das nächste Etappenziel.
Geschichte und Gegenwart ist ihr Thema.
Bei wolkenlosem Himmel erreichen wir Arcos de la Frontera. Der Busfahrer bringt uns durch sein geschicktes Fahren bis ins Zentrum des Ortes und lässt uns aussteigen. Die kurze Rast reicht aus, um einen kleinen Eindruck dieses „Weise Dorf“ zu bekommen. Einmalig ist der Blick über das weite grüne Tal.
arcos

….. Wieder sind alle pünktlich zur Weiterfahrt zurück. Durch die Ebene geht es weiter nach Cadiz. Vor der Ankunft in der Hafenstadt erhalten wir wieder eine Beschreibung, über das, was uns erwartet. Auf der „Insel“ angekommen, machen wir zunächst eine Stadtrundfahrt. Es ist eine herrliche Stadt, der man den vergangenen Reichtum noch heute ansieht. Besonders beeindruckend ist neben den tollen Bauten, die lange Promenade. Selten habe ich eine solch lebendige Stadt gesehen. Überall sieht man Gruppen und Familien, die den herrlichen Sonnenschein genießen.Nach Stadtrundfahrt haben wir Zeit für einen Bummel durch die Innenstadt. Sofort ergreift die heitere Atmosphäre besitz von uns. Das bunte Treiben wird noch von einer Kindergruppe übertroffen, die offensichtlich ihren privaten Karnevalsumzug organisiert haben.

Jetzt tut mir es erstmals leid, dass wir mit dem Bus unterwegs sind.
Ich wäre gerne länger in der Stadt geblieben.

cadiz-1

cadiz-2

Nach dem Ausflug durch die Altstadt geht es zum Essen. Da wir fast alle den Wok in Fuengirola kennen, sind wir etwas enttäuscht. Aber schließlich sind alle satt geworden.

wok

Von Cadiz aus geht es nach Barbate. Ein idyllischer Ort am Atlantik. Die kleine Promenade ist voll von Sonntagspaziergänger. Das Meer ist glatt und die Surfer haben Schwierigkeiten eine Welle zu bekommen. 

barbate

Wir genießen noch einmal die warme Sonne und dann geht es weiter durch Tarifa bis zu einem Aussichtpunkt an der N340.

tarifa

Danke Karl-Hagen für den Bericht. Danke auch Dir und Dirk für die Bilder.