Olvera und Setenil Nov. 2015

Tagesfahrt nach Olvera und Setenil am 20.11.2015

Diese Tour war verbunden mit einer 8 km langen Wanderung von Olvera
auf einem sehr gut ausgebauten Wander- und Radweg einer stillgelegten Bahnstrecke. 
Karl-Hagen hat zu den Bildern uns noch einen kleinen Bericht geschrieben. Es hieß früh aufstehen. Die Abfahrt war für 8.00 Uhr angesagt. Ein Blick zum Himmel, auch wenn die Sonne noch nicht aufgegangen war, versprach einen sonnigen Tag. Pünktlich wie immer, kam der Bus und alle Mitfahrer waren ebenfalls eingetroffen.
Wir fuhren erst über San Pedro in Richtung Ronda. Herrliche Ausblicke eröffneten sich nach jeder Kurve auf der serpentinenreichen Straße .
Auf der Passhöhe erwartete uns in einer landesüblichen Venta ein typisch spanisches Frühstück. Damit wir nicht lange auf unseren Kaffee warten mussten, halfen der Busfahrer, seine Begleitung und auch Josee` und Peter bei der Bedienung
001
Vorerst gestärkt für weitere  Unternehmungen ging es weiter. Wir fuhren an Ronda vorbei in Richtung Olvera.. In Arriate konnte unser Busfahrer seinen Können unter Beweis stellen. Eine sehr enge Kurve im Ort  konnte nur millimeterweise durchfahren werden. Hauswände kamen manchmal bedenklich nahe.
002
003
Der Rest der Truppe erkundete das kleine Museum und erlebten eine beeindruckende Vorführung (3Dvorführung)   über die „Via Verde de la Sierra „.
Nach mehr als 2 Stunden trafen sich alle, zum Teil erschöpft wieder

Nun ging es nach Setenil de las Bodegas

„Der Name der Ortschaft ist lateinischen Ursprungs und bedeutet Sieben Mal Nichts (lat. septem nihil). Dies rührt aus der Zeit der Eroberung des maurischen Spaniens durch die Katholischen Könige. Die Gegend um Setenil war ca. 200 Jahre lang Grenzgebiet zwischen Mauren und Christen, und erst nach dem siebten Anlauf fiel die Ortschaft im Jahr 1485 in christliche Hand.“(Wikipedia)
004
004
005
006
Auf der Rückfahrt nach Marbella war es im Bus ganz ruhig. Viele schliefen ein und verpassten einen unvergesslichen Sommeruntergang. Die Sicht reichte bis nach Afrika. Berge und Meer und Himmel waren in ein leuchtendes Rot getaucht.
Es war ein gelungener Tag.